thumbnail

Heute sind wir nochmal beim MUSTANG® systems Team in Lilienthal, in unserer hauseigenen „Servermanufaktur“ – direkt in der Produktion. Hier werden Hochleistungsserver und Systeme von Profihänden „wie am Fließband“, aber auch ganz individuell nach Kundenwunsch hergestellt. Wir geben Ihnen einen kleinen Einblick in die Fundamente der IT – die Produktion und Systemintegration. Trotz so viel Technik verbirgt sich aber ein hochkompetentes und sympathisches Team dahinter. Unser Produktions-/Logistikteam hat auf unsere Fragen für Sie geantwortet.

 


Interview geführt durch Corinna
(Mitarbeiterin der Memorysolution GmbH)

 

Corinna:
Stellt Euch mal bitte kurz vor:

Ich bin Taoufik El Boudali, 38 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder.

Ich bin Niklas Heinßen, 25 Jahre alt und komme aus Lilienthal.

Ich bin Nils Koehle, bin 23 Jahre alt, komme aus Lilienthal.

Ich bin Heiner Schomacker, 61 Jahre alt, verheiratet und habe eine Tochter.



Corinna:

Und welche Aufgaben habt Ihr jeweils?

Taoufik: Neben meiner Aufgabe als Teamleitung System-Integration bin ich für die Installation von Windows- sowie Linux-basierten Betriebssystemen und bei Bedarf weiterer Softwareapplikationen auf den von unserer Mannschaft assemblierten Servern zuständig. Darüber hinaus sind meine weiteren Aufgaben die Konfiguration, Aufbau und Betreuung von komplexen Server- und HPC-Clustersystemen direkt beim Kunden. Das ist eine ungemein spannende Herausforderung für mich.

Niklas: Meine Hauptaufgabe in unserem Team ist ein qualifizierter First Level Support u. a. über unser HelpDesk Ticketsystem, über das wir im Supportfall engen und direkten Kundenkontakt halten. Höchste Priorität genießt dabei eine schnelle und unkomplizierte Lösung des Problems. Weiterhin gehören Integration und Test sowie Vorort-Einsätze beim Kunden zu meinen täglichen Aufgaben.

Nils: Ich bin für die Integration und Test der assemblierten Systeme zuständig. Ein weiterer und wichtiger Baustein meiner Aufgaben ist die Qualitätskontrolle der auszuliefernden Systeme, die nicht zuletzt aufgrund unseres Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2015 und entsprechender Zertifizierung einen extrem hohen Stellenwert in unserem Unternehmen einnimmt.

Was ich bei meiner täglichen Arbeit für mich immer wieder festgestellt habe, ist „je komplexer, desto spannender“. Es ist schon der Wahnsinn, welche Leistungsdichte man mittlerweile in Hochleistungs-Computersystemen unterbringen kann.

Heiner: Ich bin für die Warenannahme und Eingangskontrolle, sowie Warenausgabe/ Kommissionierung an das Produktionsteam zuständig. Meine weiteren Aufgaben sind Lagerverwaltung, Inventur, Warenverpackung und der Versand der Systeme an unsere Kunden weltweit.



Corinna:

Wie lange gehörst Du schon zum MUSTANG® systems-Team?

Taoufik: Ich bin seit August 2016 im Team.

Niklas: Ich bin seit Mai 2016 im Team.

Nils: Ich bin seit Oktober 2018 im Team.

Heiner: Ich bin seit März 2019 im Team.



Corinna:

Zur Herstellung eines individuell angefragten Servers: Wie müssen wir uns das vorstellen? Wie läuft das in Eurer Produktion ab? Was sind die wichtigsten Steps?

Taoufik: Zuallererst wird der Auftrag kontrolliert; hier wird geschaut, ob alle Bauteile aus dem Lager vollständig und richtig in der Produktion angekommen sind. Danach wird mit der Integration des Systems begonnen:
Je nach Konfiguration wird individuell, aber auch streng nach technischer Vorgabe und Spezifikation, gebaut.
Nach Fertigstellung des Systems wird getestet; zunächst in einem hauseigenen Schnell- bzw. Funktionstest. Danach wird das System in unserem Testlabor im 19“-Rack eingebracht und von unserem FAI-Testserver mit den unterschiedlichsten Softwareapplikationen unter Stressbedingungen betankt und getestet. Wenn dieser Test erfolgreich war und keine Installation Kundenseitig gewünscht ist, erfolgt eine Endkontrolle bevor das System verpackt und verschickt werden kann.



Corinna:

Und wenn Ihr den fertigen Server dann versendet, auf was kommt es beim Verpacken und Versenden an, außer dass alles stoßfest sein muss?

Heiner: Nach dem Ausbuchen der Ware über unsere Warenwirtschaft wird eine letzte Warenausgangskontrolle durchgeführt. Sind Zubehörkarton, 19“-Schienen, ggf. notwendige Beipackzettel, Software, Spareparts dabei? Dann kann die Ware auf die Reise gehen.



Corinna:

Wer von Euch ist immer gut drauf und verbreitet gute Laune?

Niklas: Ach, wir sind alle ein ganz lustiger und sympathischer Haufen; hier hat wirklich sehr selten jemand schlechte Laune. Und falls doch, wird von den anderen Kollegen wieder gute Laune verbreitet, dann hat es sich schnell wieder.



Corinna:

Seid Ihr auch direkt beim Kunden vor Ort oder kommen unsere Kunden zu Euch?

Niklas: Ja, wir liefern auch Projekte schlüsselfertig direkt beim Kunden aus.
Außerdem finden auch mal bei Kunden – die einen Vorort-Service mitgekauft haben – Einsätze statt.

Nils: Es gibt auch Kunden, die uns mal in unserem schönen Lilienthal besuchen; mal, weil diese auf der Durchreise sind, mal zu Terminen mit dem Vertrieb und um unsere Produktion zu besichtigen, manchmal aber auch Kunden aus der Region, die sich Ihre Systeme selbst Vorort abholen.



Corinna:

Was gefällt Euch am meisten an Eurem Job?

Taoufik: Die Zusammenarbeit im Team, Spaß an den neuen Innovationen der Systeme und Erhöhung meiner eigenen Qualifikation, d.h. das kontinuierliche Lernen bei verschiedenen Systemassemblierungen und das gesamte Software-Umfeld.

Niklas: Bei mir ist es definitiv die Abwechslung: Konzentration bei der Integration der Systeme, Austauschen mit den Kollegen bei Projekten und Konfigurationen, Kommunikation mit den Kunden via Telefon und E-Mail/Ticketsystem im First-Level-Support, aber auch genauso die Außeneinsätze beim Kunden Vorort.

Nils: Der Spruch „Man lernt niemals aus“ passt hier einfach sehr gut. Es gibt immer wieder neue Dinge, die dazu kommen, somit wird einem nie langweilig.

Heiner: Das absolute Teamwork – jeder für jeden.



Corinna:

Was war Eurer bisher tollster Moment bei der Memorysolution?

Taoufik: Für uns definitiv der Umzug in unsere neuen Räumlichkeiten, die um einiges größer und besser ausgestattet sind. Da macht das Arbeiten gleich noch mehr Spaß – und das unter optimalen Produktionsbedingungen nach ESD-Normen, nach denen wir ja auch zertifiziert sind.

Heiner: Ich finde einfach klasse, dass ich mit einer Lagergröße arbeiten kann, die es uns erlaubt, schnell und flexibel Warenzu- und abflüsse optimal zu planen und zu strukturieren. Selbst größere Abrufaufträge für unsere Kunden lassen sich so in kurzer Fertigungs- und Lieferzeit dank eigenem und großzügigem Lagerbestand realisieren.



Corinna:

Euer Arbeitstag beinhaltet hauptsächlich technische Tätigkeiten und erfordert viel Geduld. Seid Ihr in Eurer Freizeit auch geduldig und technisch immer am Basteln oder macht Ihr was komplett anderes zum Ausgleich?

Taoufik: Ich unternehme zum Ausgleich gerne etwas mit meinen Kindern.

Niklas: Bei mir ist es teils/teils; ich bastle gerne an meinem Computer zu Hause, bin aber auch gerne zum Ausgleich im Fitnessstudio oder mache Musik.

Nils: Zum Ausgleich treibe ich sehr viel Sport. Generell habe ich immer ganz gerne was um die Ohren.

Heiner: Als Ausgleich habe ich Feuerwehr, Sportverein, Heimatverein und natürlich
Familie, Haus und Garten sowie eine super Nachbarschaft.


Einen lieben Dank dafür, dass Ihr Euch Zeit genommen habt für uns!

memorysolution.de