thumbnail

Roboter

Was kommt? Was wird wichtig? Die IT-Trends 2020!

Technologie lebt vom ständigen Wandel, von einer Anpassung an die Bedürfnisse seiner Anwender und damit letztlich von den tatsächlichen Gegebenheiten. Vor allem im Segment der Speichermedien prägen Innovationen den Markt, egal ob es um Client-, Server- oder Industriehardware geht. MEMORYSOLUTION bietet Ihnen mit mehr als 20 Jahren Erfahrung alles, was Sie von einem leistungsstarken Distribution Partner erwarten dürfen.

Doch was bringt die Zukunft? Wir wagen einen Ausblick auf die IT-Trends 2020.

Das Meinungsforschungsinstitut Gartner identifiziert regelmäßig Trends in der Informationstechnologie

Technologie gleich welcher Art lebt von der Anwendung, vor allem Spezialtechnologie erreicht so oftmals überhaupt erst die nötige Marktreife für den breiten Massenmarkt. Viele jener IT-Trends, die Forscher für 2020 ausmachen, müssen Sie und Ihr Unternehmen daher nicht unmittelbar tangieren. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass schon sehr bald erste Berührungspunkte damit entstehen. Auch wenn Prognosen naturgemäß gewissen Risiken unterliegen, gibt es dennoch ausgewählte IT-Trends, die 2020 prägen werden. Gartner differenziert hier zwischen zwei grundlegenden Kategorien:

  1. Technologien, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen (in Bezug auf B2B oder B2C)
  2. Technologien, die Einfluss nehmen auf Arbeit und Wohnen (sog. Smart Spaces)

Im folgenden Absatz stellen wir Ihnen die zehn relevanten IT-Trends 2020 näher vor.

Trend Nr. 1: Hyperautomation

Bis dato werden vor allem jene Prozesse automatisiert, die tendenziell eher eine geringere Komplexität aufweisen. In Zukunft sollen jedoch auch speziell solche Aufgaben maschinell gesteuert werden können, die verschiedenste Faktoren berücksichtigen und eher komplex zu handhaben sind. Gartner fasst dabei Künstliche Intelligenz (KI) und Maschinelles Lernen unter dem Begriff der „Hyperautomation“ zusammen.

IT-Trend Nr. 2: Demokratisierung

Wie lassen sich Wissen und Know-how demokratisch nutzen und verbreiten? An der Beantwortung dieser Frage arbeiten unzählige Forscher weltweit. Gartner sieht insbesondere im Zugänglichmachen von wirtschaftlich sowie technologisch nutzbarem Wissen einen relevanten Trend im Jahre 2020.

IT-Trend Nr. 3: Multiexperience

Das Human Machine Interface, kurz HMI oder Mensch-Maschine-Interface, ist zentral für jede Interaktion zwischen Menschen und Maschinen. Kurzum geht es hier um Aspekte wie Usability und Anpassungsfähigkeit, um einen möglichst intuitiven, sicheren Umgang mit Maschinen gleich welcher Komplexität. Vor allem die Steuerung über mehrere Kanäle steht im Fokus von Entwicklern. Gartner sieht entsprechend in der „Multiexperience“, also der Verknüpfung verschiedenster Technologien wie Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) oder Mixed Reality (MR), einen IT-Trend im Jahre 2020.

IT-Trend Nr. 4: Transparency and Comprehensibility

Technologischer Fortschritt schön und gut, doch was bedeutet das für den Alltag jedes Einzelnen? Laut Gartner führt insbesondere der verstärkte Einsatz von KI zu einer Art „Vertrauenskrise“, die eine adäquate Antwort der Unternehmen einfordert. Die offene, transparente Kommunikation hinsichtlich der Nutzbarmachung neuer Technologien würden damit im neuen Jahr zunehmend bedeutsam.

IT-Trend Nr. 5: Human Extension

Ein relativ sperriger Begriff, zumindest im Deutschen („Menschliche Erweiterung“), allerdings umso relevanter. Wie wird Technologie in Zukunft eingesetzt, um kognitive Fähigkeiten zu verbessern? Welchen Einfluss haben sie auf unsere physischen Fähigkeiten? Die sog. Wearables sind eine Seite der Medaille, spezielle Implantate zur physischen Optimierung die andere.

IT-Trend Nr. 6: Edge-Computing

In der Edge, also dem Rand eines Netzwerks, soll eine dezentrale Datenverarbeitung grundsätzlich neu gedacht werden. Hierbei werden nicht nur klassische Anwendungen, sondern auch Dienste sowie verschiedenste Daten nicht mehr zentral gesteuert, sondern an die Netzwerkränder verlagert. Ziel des Ganzen ist es, den dafür nötigen Datentransfer mit geringerem Ressourcenaufwand zu ermöglichen – zugleich aber auch klassische Vorteile der Cloud zu gewährleisten. Laut Gartner könne sich dieser IT-Trend bis zum Jahre 2023 auf das 20-fache Volumen konventioneller IT-Dienste vergrößern. Hierdurch ließen sich die Übertragungskosten verringern, die Wartezeiten verkürzen sowie die Qualität der Daten signifikant verbessern.

IT-Trend Nr. 7: Autonomous Things

Die in der Öffentlichkeit stark diskutierten Entwicklung hinsichtlich autonomer Fahrzeuge gibt es naturgemäß auch in anderen Segmenten. Gartner rechnet damit, dass diese zunehmend aus kontrollierten Umgebungen ausbrechen und im öffentlichen Raum präsenter werden.

IT-Trend Nr. 8: Distributed Cloud

Indem Ressourcen nicht ausschließlich zentral verfügbar gemacht werden, sondern vereinzelt auch dezentral nutzbar sind, ließen sich Latenzen in der Datenübertragung verringern. Die gestiegene Performance würde die Anwendbarkeit grundsätzlich verbessern. Gartner sieht insbesondere den Weg von einer zentralisierten Cloud hin zu einer verteilten Cloud als IT-Trend 2020.

IT-Trend Nr. 9: AI Security

Künstliche Intelligenz (KI) bietet vielfältige Chancen, aber auch Risiken. Um das Missbrauchspotenzial einzudämmen, entwickeln Forscher weltweit unterschiedliche Sicherungssysteme. Laut Gartner sei davon auszugehen, dass diese Entwicklung auch das Jahr 2020 dominiert.

IT-Trend Nr. 10: Praktische Blockchain

Ein Unternehmen, das spezielle Aspekte der Blockchain-Technologie für sich nutzen will, setzt laut Gartner auf eine „praktische“ Blockchain. Im Fokus stehen Enterprise-Blockchain-Projekte.

Sie haben Interesse an einem offenen Austausch mit den Experten von MEMORYSOLUTION? In unserem Magazin finden Sie nicht nur regelmäßig spannende Beiträge rund um Technologien, sondern auch Neuheiten in unserem Sortiment. Werfen Sie einen Blick hinein!

memorysolution.de